Islamische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Dr. phil. Jens Bakker, M.A.
 

Institut für Islamische Theologie

Universität Osnabrück

Kamp 46/47
49074 Osnabrück

Raum:51/219 Die und 51/227 Mi
Telefon:++49 541 969-6291
Fax:+49 541 969-6227
E-Mail:jens.bakker@uni-osnabrueck.de
Homepage:http://www.home.uni-osnabrueck.de/jbakker
Sprechzeiten:Nach Vereinbarung
Foto Dr. phil. Jens Bakker, M.A.
Lehrveranstaltungen
Sommersemester 2019
Lebenslauf
10.11.1965: Geboren in Bonn
1972 – 1985: Schulzeit in Bietigheim-Bissingen (Baden-Württemberg)
1985 – 1986: Grundwehrdienst
1986 – 1995: Studium der Islamwissenschaft, Semitistik und Vergleichenden Religionswissenschaft, hauptsächlich an der Universität Bonn
1989 – 1991 Studienaufenthalt in Damaskus (insgesamt 15 Monate)
1996 – 1997 Arbeit als Arabischlehrer am Bundessprachenamt in Hürth (bei Köln)
1998 – 2001 Mitarbeit an einem Forschungsprojekt: Erstellung von Indizes für Eigennamen und Buchtitel für die kritische Ausgabe von ʿAbd ar-Raḥmān al-Ǧabartīys Chronik ʿAǧāʾibu l-ʾāṯār fī t-taraǧimi wa-l-ʾaḫbār durch Prof. Shmuel Moreh
2001: Mitarbeit an einem Forschungsprojekt von Prof. Jamal Malik (Universität Erfurt) über arabische Handschriften in den Beständen der Universitäts- und Forschungsbibliothek Gotha
2009: Promotion im Fach Islamwissenschaft an der Universität Bonn mit der Dissertationsschrift "Normative Grundstrukturen der Theologie des Sunnitischen Islam im 12./18. Jahrhundert"
2004 – 2011: Lehrbeauftragter für Islamwissenschaft am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn
2012 – 2016: Forschung und Lehre als Mitglied der interdisziplinären Post-Doc-Forschungsgruppe "Religion, Bildung, Frieden" am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück
Schwerpunkte
Geistesgeschichte der islamischen Welt (insbesondere frühe Neuzeit), Wissenschaftsgeschichte der islamischen Welt, Geschichte der Theologie des sunnitischen Islam.

Forschungsprojekt im Rahmen der interdisziplinären Post-Doc-Forschungsgruppe am IIT: Wissenschaftstheorie im Zeitalter der klassischen Theologie des sunnitischen Islam
Publikationen
Monographien:
 
1 – Šāh Walīy Allāh ad-Dihlawīy (1703-1762) und sein Aufenthalt in Mekka und Medina, Ein Beitrag zur Erforschung des islamischen Reformdenkens im frühen 18. Jahrhundert, ( = Bonner islamwissenschaftliche Hefte; 18), Berlin: EB-Verlag 2010.
62 p.
ISBN 978-3-86893-019-1

2 – Normative Grundstrukturen der Theologie des sunnitischen Islam im 12./18. Jahrhundert, ( = Bonner Islamstudien; 23), Berlin: EB-Verlag 2012.
1026 p.
ISBN 978-3-86893-050-4
(Dissertationsschrift)


Artikel:
 
1 – Die klassische sunnitische Lehre über die Tolerierung nichtislamischer Religionsgemeinschaften in einem islamischen Gemeinwesen, in: Rundbrief Nr. 34 (2010), Lehrstuhl für Religionsphilosophie und vergleichende Religionswissenschaft (TU Dresden), Dresden: Selbstverlag des Lehrstuhls 2010, p.9–16.
ISBN/ISSN print: 1865-1186, online: 1865-1194.
Online einsehbar: http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documents/7457/rb34.pdf

2 – The Meaning of the Term Šarīʿah in the Classical Theology of Sunnite Islam, in: Hikma, Zeitschrift für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Band III, Heft 5, Freiburg i. Br.: Kalam Verlag Oktober 2012, p.187–203.
ISSN 2191-0456.
Online einsehbar:
http://www.hikma-online.com/cms/sites/default/files/HIKMA%205%20Art%203.pdf

3 – Kurzer Überblick über die klassische Theologie des sunnitischen Islam, in: Hikma – Zeitschrift für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Jahrgang IV, Heft 7, Freiburg i. Br.: Kalam Verlag Oktober 2013, p.179–192.
ISSN 2191-0456.
Online einsehbar:
http://hikma-online.com/cms/sites/default/files/HIKMA%207%20Art%204.pdf

4 – Geistes- und theologiegeschichtliche Gemeinsamkeiten zwischen lateinischem Westen und islamischer Welt, in: Gharaibeh, Mohammad – Begic, Esnaf – Schmid, Hansjörg – Ströbele, Christian (Hg.): Zwischen Glaube und Wissenschaft, Theologie in Christentum und Islam, (= Theologisches Forum Christentum – Islam), Regensburg: Verlag Friedrich Pustet 2015, p.41–55.
ISBN 978-3-7917-2671-7


Anderes:
 
– Index of Names and Books, in: ʿAbd al-Raḥmān b. Ḥasan al-Jabartī al-Zaylaʿī al-Ḥanafī: The Marvelous Chronicles: Biographies and Events ʿAjāʾibu l-ʾāṯār fī t-tarājimi wa-l-ʾakhbār, edited by Shmuel Moreh, four volumes and one volume indices, (= The Max Schloessinger Memorial Series – Texts; 9), Jerusalem: The Hebrew University of Jerusalem, The Faculty of Humanities, Institute of Asian and African Studies 2013, vol. V, p.3–638.
ISBN 978-965-7258-03-3
 
– zusammen mit Arslan, Hakkı: Übersetzung von „al-Waraqāt fī uṣūl al-fiqh“ des Imām al-Ḥaramayn Abū l-Maʿālī ʿAbd al-Malik b. Abī Muḥammad ʿAbd Allāh b. Yūsuf al-Ǧuwaynī, übersetzt und mit einer Einführung versehen von Hakkı Arslan und Jens Bakker, in: Hikma, Zeitschrift für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Jahrgang V, Heft 9, Freiburg i. Br.: Kalam Verlag Oktober 2014, p.166–191.
ISSN 2191-0456.
Online einsehbar:
http://hikma-online.com/wp-content/uploads/2016/04/Hikma-9-translation.pdf
 
– aš-Šāṭibī, ʾIbrāhīm b. Mūsā, ʾAbū ʾIsḥāq: Warum Gott die Menschen durch die Offenbarung seiner Weisungen in die Pflicht nimmt, nach der Darlegung des ʾAbū ʾIsḥāq ʾIbrāhīm b. Mūsā aš-Šāṭibī (gest. 790 A. H.) in seinen al-Muwāfaqāt II, 4, übersetzt von Jens Bakker, in: Khalfaoui, Mouez und Ucar, Bülent (Hrsg.): Islamisches Recht in Theorie und Praxis, Neue Ansätze zu aktuellen und klassischen islamischen Rechtsdebatten, (= Reihe für Osnabrücker Islamstudien; Band 21), Frankfurt am Main: Peter Lang 2016, p.137–170. 
ISBN 978-3-631-67357-7


– Review of Hakki Arslan: Juridische Hermeneutik (uṣūl al-fiqh) der hanafitischen Rechtsschule am Beispiel des uṣūl al-fiqh-Werks Mirqāt al-wuṣūl ilā ʿilm al- uṣūl von Mulla Ḫusraw (gest. 885/1480), Reihe für Osnabrücker Islamstudien Nr. 25, Peter Lang, Frankfurt a.M. 2016, 289 Seiten, ISBN 978-3-631-67355-3, in: Hikma, Journal of Islamic Theology and Religious Education/Zeitschrift für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Jahrgang/Volume 9, Heft/Issue 1, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2018, pp.161–164.
ISSN 2191-0456 (print), 2365-4945 (online)
Online: einsehbar:
https://www.vr-elibrary.de/doi/pdf/10.13109/hikm.2018.9.1.161

 

– Übersetzung von al-Ḫarīda al-bahiyya von Aḥmad b. Muḥammad ad-Dardīr (gest. 1201/1786), eingeleitet und übersetzt von Jens Bakker, in: Hikma, Journal of Islamic Theology and Religious Education/Zeitschrift für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Jahrgang/Volume 9, Heft/Issue 2 Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2018, pp.260–288.



Lehrtätigkeit am IIT:

Wintersemester 2012/2013:

– Einführung in die Glaubensgrundlagen des Islam – uṣūl al-dīn (IT-EM_GG)

– Einführungsmodul: Der Islam und seine Geistes- und Ideengeschichte (IT-EM_IG)

– Einführung in das Studium der islamischen Theologie (IT-EM_IT)

– Glaubensgrundlagen und Theologie III für IRP

Sommersemester 2013

– Einführung in die Glaubensgrundlagen des Islam – uṣūl al-dīn (IT-EM_GG, Fortsetzung vom Wintersemester 12/13)

– Einführungsmodul: Der Islam und seine Geistes- und Ideengeschichte (IT-EM_IG, Fortsetzung vom Wintersemester 12/13)

– Modul 5.1 Islamische Philosophie und Mystik“ für IRP

Wintersemester 13/14

– Einführung in das Studium der islamischen Theologie (IT-EM_IT)

– Sprachmodul: Arabisch für den Religionsunterricht“ (IT-SM_RU)

– Ideen- und Geistesgeschichte des Islam (IT-EM_IG)

Sommersemester 2014

– Vertiefungsmodul: Systematische Theologie des Islam – kalām (IT-VM_ST)

– Sprachmodul: Arabisch für den Religionsunterricht (IT-SM_RU, Fortsetzung vom Wintersemester)

– Glaubensgrundlagen und Theologie II (IRP)

Wintersemester 2014/15

– Einführung in das Studium der islamischen Theologie (IT-EM_IT)

– Sprachmodul: Arabisch V – Lektüre klassischer arabischer Texte (IT-SM_AR5)

– Vertiefungsmodul: Kultur und Zivilisation des Islam (IT-VM_KI)

Sommersemster 2015

– Sprachmodul Arabisch 5 – Lektüre klassischer arabischer Texte (IT-SM_AR 5)

– Vertiefungsmodul: Kultur und Zivilisation des Islam (IT-VM_KI, Fortsetzung vom Wintersemester)

Wintersemester 2015/16
 
– Mastermodul: Dogmatik (IT-MA_DMP)

– Vertiefungsmodul: Kultur und Zivilisation des Islam (IT-VM_KI)

– Vertiefungsmodul: Systematische Theologie des Islam~– kalām (IT-VM_ST_v1)

Sommersemester 2016

– Vertiefungsmodul: Islamische Ideengeschichte – falsafa, ahlāq und tasawwuf (IT-VM_IG_v1)

– Modul 1.3 Glaubensgrundlagen und Theologie III (für IRP)

Sommersemester 2017

– Blockseminar am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück für das Modul „Forschungskolloquium Islamische Theologie“ (IT-MA_FKL-IT) am Freitag 19. Mai und Samstag 20. Mai 2017

Sommersemester 2018

– Vertiefungsmodul islamische Ideengeschichte (IT-VM_IG_v1)


Vorträge:

– „Einführung in den traditionellen Fächerkanon islamischer Gelehrsamkeit – Die klassische Theologie des sunnitischen Islam als wissenschaftliche Theologie“, im Rahmen der Ringvorlesung des IIT, gehalten am 30.10.2012

– „niẓāmu l-ʿulūmi d-dīnīyati ʿinda ʾahli s-Sunnah“, in arabischer Sprache, an der Dānešgāh-e Adyān wa Mazāheb (Universität der Religionen) in Ghom (Iran), gehalten am Mo. 18.02.2013

– „Das System der klassischen Theologie des sunnitischen Islam“, Im Rahmen der Ringvorlesung der Fachschaft des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster, gehalten am 06.05.2013

– „Das System der klassischen Theologie des sunnitischen Islam“, in der Europazentrale der IG Milli Görüş in Kerpen, am Do. 09.05.2013

– „Das System der klassischen Theologie des sunnitischen Islam unter besonderer Berücksichtigung seiner strukturellen Ähnlichkeiten und gemeinsamen Ursprünge mit der Theologie des lateinischen Westens“, im Rahmen des Theologischen Forums Christentum – Islam, in der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, in Stuttgart-Hohenheim, gehalten am 07.03.2014

– „Das System der Wissenschaften im Zeitalter der klassischen Theologie des sunnitischen Islam“, in der Europazentrale der IG Milli Görüş in Kerpen, gehalten am 10.05.2014

– „Die Bedeutung der Erforschung der klassischen sunnitischen Theologie für die Hermeneutik der islamischen Theologie", gehalten beim Workshop „Islamische Tradition: Vom Autor zum Leser, Ansätze und Methoden der Quellenanalyse“ am Zentrum für Islamische Theologie der Universität Tübingen am Mo. 27.04.2015

– Auf Einladung der Islamischen Hochschulvereinigung an der Universität Hannover: Gottesbeweise in der klassischen Theologie des sunnitischen Islam, am Samstag, den 19.11.2016

– Workshop „Einführung in das Arbeiten mit arabischen Handschriften“ am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück am Dienstag 30. Mai und Mittwoch 31. Mai 2017

– Konrad-Adenauer-Stiftung: im Rahmen des Seminars „Islam – Religion und Gesellschaftsmodell“, das Referat „Imame aus Osnabrück – zum Stand der Ausbildung islamischer Theologen in Deutschland“, am Samstag, den 25.11.2017

– Konrad-Adenauer-Stiftung: im Rahmen des Seminars „Islam – Religion und Gesellschaftsmodell“, das Referat „Christliche und islamische Werte – Gemeinsamkeiten und Unterschiede“, am Samstag, den 25.11.2017
Daten ändern door-enter