Universität Osnabrück

Institut für Islamische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Forschungsbibliothek

Hervorragende Lehre und Forschung sind in besonderem Maße auf die hohe Qualität bibliothekarischer Infrastrukturen angewiesen. Exzellente Forschungsumgebungen bestimmen den Wert eines Hochschulstandorts und machen ihn für Studium, Lehre und Forschung attraktiv. Dies gilt insbesondere auch für die Bedürfnisse eines Instituts für Islamische Theologie. Um die Forschung und Lehre am IIT zu optimieren und offene Zugangsbedingungen zu ermöglichen, wurden durch den Erwerb einer Gelehrtenbibliothek aus Privatbesitz die Grundsteine für den Ausbau einer Forschungsbibliothek gelegt, deren Kernbereich die wichtigsten arabischen Primärquellentexte der Islamischen Theologie umfasst und die nach Expertenaussagen deutschlandweit eine essenzielle Sammlung klassischer islamisch-theologischer Werke darstellt. Es werden Bestände vorgehalten, die die Teildisziplinen der Islamischen Theologie und Religionspädagogik sowie die bezugswissen-schaftlichen Bereiche abdecken. Neben dem Schwerpunkt arabischer Fachliteratur im Kernbereich werden auch andere relevante Werke in den gängigen Wissenschaftssprachen Bestandteil der Forschungsbibliothek sein.

Für die Zukunft ist eine Zusammenführung der institutseigenen mit der gegenwärtig rund 30.000 Bände umfassenden wissenschaftlichen Spezialbibliothek des Mannheimer Instituts für Islamische Studien und Interkulturelle Zusammenarbeit (IFIS&IZ) geplant. Sie besteht aus mehrsprachigen Beständen (Arabisch, Deutsch, Türkisch, Englisch und Französisch) in den Gebieten der Islamischen Theologie, Islamischen Studien und Orientalistik. Der Schwerpunkt der Bibliothek liegt auf dem klassischen Kanon der islamischen Wissenschaftsdisziplinen, wobei ebenfalls kleinere Sammlungen zu Themenbereichen wie Religionspädagogik, Medizin- und Bioethik, Philologie, Poesie etc. zugänglich sind und sukzessive erweitert werden. Die Vernetzung der beiden Forschungsbibliotheken an den Standorten Osnabrück und Mannheim mit ihren seltenen Literaturbeständen wird ideale Bedingungen für wissenschaftliche Arbeit und Forschung bereitstellen.

Gelehrtenbibliothek

Im Sommer letzten Jahres hat das Institut für Islamische Theologie eine Bibliothek mit über 6.000 Bänden von einem Kölner Gelehrten erworben. In dieser Sammlung sind überwiegend arabischsprachige Primärquellen zu den verschiedenen Kerndisziplinen der Islamischen Theologie vorhanden sowie weitere, überwiegend türkisch- und deutschsprachige Sekundärliteratur.

Die Bibliothek enthält folgende mehrbändige Primärquellen:

  • die sechs berühmten Hadithwerke (kutub as-sitta) mit Kommentaren (u.a. von Badraddīn al-ʿAynī, Ibn Ḥaǧar al-Asqalānī und an-Nawawī).
  • die klassischen Korankommentare von aṭ-Ṭabarī, Zamaḫšarī, Faḫr ad-Dīn ar-Rāzī bis hin zu den modernen Kommentaren von Abdūh, Rašid Riḍā und al-Marāġi sowie die türkischen Kommentare von َElmalılı Hamdi Yazır, Süleyman Ateş, etc.
  • die klassischen fiqh-Werke der hanafitischen, malikitischen, schafiitischen und hanbalitischen Rechtsschulen sowie zeitgenössische fatwa-Sammlungen und vergleichende ḫilāf-Werke.

Weiterhin gibt es auch zahlreiche Traktate (rasāʾil) und kleinere Abhandlungen zu verschiedenen Themengebieten, die das Spektrum der Bibliothek erweitern.

Mit dieser Bibliothek und mit dem ständig erweiterten Grundbestand an aktueller Literatur rund um das Themengebiet des Islam besitzen wir eine solide Forschungsgrundlage für Studenten, Mitarbeiter und Forschern aus ganz Deutschland.